FPÖ wieder einmal GEGEN die Jugend – aber: Donaufeld bekommt einen Jugendtreff

07. März 2012

FPÖ wieder einmal GEGEN die Jugend – aber: Donaufeld bekommt einen Jugendtreff

„Die FPÖ-Floridsdorf hat im letzten Finanzausschuss gegen das Projekt „Mobile Jugendarbeit Donaufeld“ gestimmt. Damit zeigt die selbsternannte Jugendpartei FPÖ, dass ihr die Förderung und Betreuung der Jugendlichen in Floridsdorf absolut egal ist. Fakt ist: Ginge es nach der FPÖ, gäbe es dieses wichtige Jugend-Projekt nicht. Daher freut mich umso mehr, dass der Antrag von allen anderen Parteien angenommen wurde und dieses so entscheidende Projekt umgesetzt werden kann“, stellt der Floridsdorfer SP-Klubvorsitzende Georg Papai fest.

Obwohl im Donaufeld der Anteil an jungen Menschen stark zugenommen habe, sei es bis dato das letzte Grätzl, wo es keinen Treff für Jugendarbeit gibt:

„Durch dieses neue Projekt können wir etwa durch Streetwork, Veranstaltungen und spezielle Beratungsangebote den Bedürfnissen junger Menschen besser nachkommen und entsprechende Aktivitäten setzen“,
so Papai.

Die inhaltlichen Schwerpunkte liegen dabei etwa auf der freitzeitpädagogischen Betreuung, sozialpädagogischer Beratung, gemeinwesensorientierter Arbeit und Vernetzungstätigkeit. „Vier Sozialarbeiter-Stellen sind geplant und es wird auch ein Journaldienst eingerichtet, der bei Bedarf fixe Beratungstermine, sowie die Vermittlung und Begleitung zu Hilfseinrichtungen, Ämtern und Behörden anbietet“, ergänzt Papai.

Die FPÖ Floridsdorf, die sich „theoretisch“ als Unterstützer der Jugendlichen im Bezirk präsentiere, zeige durch das gestrige Abstimmungsverhalten abermals ganz klar, dass sie praktisch absolut kein Interesse an den Bedürfnissen der Floridsdorfer Jugend habe: „Es ist leider nicht das erste Mal, dass die FPÖ in Floridsdorf im Finanzausschuss gegen das Jugendbudget gestimmt hat. Die SPÖ-Floridsdorf wird auch weiterhin mit vollem Elan für die jungen Menschen arbeiten – denn bei der Jugend werden wir sicher nicht sparen!“, meint SP-Klubvorsitzender Papai.

Zum Jugendtreff Donaufeld

Stolz präsentieren SP-Klubvorsitzender Georg Papai und Jugend-Bezirksrat Bernhard Herzog (SPÖ) die Pläne für einen Jugendtreff in Donaufeld. Donaufeld wächst und es ziehen viele junge Familien mit Kindern in die neuen Wohnbauten. Deswegen hat der Bezirk die Mittel für die Jugendarbeit in Donaufeld verstärkt. Das macht jetzt den Start eines Jugendtreffs möglich!

Bisher war das JugendarbeiterInnen-Team von „Check das Donaufeld“ nur im Sommer unterwegs. Mit den Mitteln des Bezirks wird das Jugend-Projekt jetzt ganzjährig und wird zusätzlich vom Verein Wiener Jugendzentren mit einem Jugendtreff ausgestattet. Jugend-Bezirksrat Bernhard Herzog (SPÖ) freut sich über den neuen Jugendtreff: „Ich habe mich sehr dafür eingesetzt, dass auch in Donaufeld ein Jugendtreff eröffnet wird. Damit gibt es ab 2012 in allen Grätzeln Floridsdorfs Jugendtreffs oder Orte für Jugendliche.“ SP-Klubvorsitzender Georg Papai weist auf den Aufbau der sozialen Infrastruktur in Donaufeld hin: „Neben dem Campus Donaufeld wollen wir mit dem Jugendtreff auch eine Anlaufstelle für Jugendliche außerhalb der Schule schaffen. Junge Familien sollen sich bei uns wohl fühlen, das macht die Lebensqualität bei uns im Grätzel aus!“

Foto: Jugend-Bezirksrat Bernhard Herzog und SP-Klubvorsitzender Georg Papai auf der Donaufelder Straße

Fotocredit: Ulrich Hinterreiter – Bei Angabe des Fotocredits ist die Verwendung des Fotos kostenfrei.