Floridsdorfer SchülerInnen kochen für Obdachlose

25. April 2015

Floridsdorfer SchülerInnen kochen für Obdachlose

Vergangenen Mittwoch kochten 12 Schülerinnen und Schüler der Höheren Lehranstalt für Tourismus aus der Wassermanngasse im 21. Bezirk in der Gruft. Sie bereiteten ein Kartoffelgulasch für 250 Obdachlose zu. Dazu schnitten sie 60 Kilo Kartoffel, 40 Kilo Wurst und 20 Kilo Zwiebel. Über ihre Schultern durften Bezirksvorsteher Georg Papai (21. Bezirk) und Bezirksvorsteher Markus Rumelhart (6. Bezirk) schauen. Beide unterstützten die Aktion und meinten: „Die Jugendlichen konnten ihre Kochkünste in der Praxis üben. Außerdem erfuhren sie in den Gesprächen mit den Obdachlosen, wie schnell jemand ohne Dach über dem Kopf dastehen kann.“

In der Gruft finden Menschen ohne Zuhause einen sicheren Zufluchtsort, und das seit 25 Jahren. Sie werden in der Barnabitengasse von SozialarbeiterInnen beraten, bekommen hier auch warmes Essen, einen Schlafplatz oder saubere Kleidung. Jährlich gibt die Gruft fast 100.000 Mahlzeiten an obdachlose Menschen aus. Insgesamt benötigt die Caritas für diese Grundversorgung rund 300.000 Euro pro Jahr.